Veganes Kimchi selber machen – Koreanischer, eingelegter Kohl

Eingelegten Kohl kenne ich noch aus meiner Kindheit. Mein Opa verarbeitete dabei riesige Mengen an Kohl, die in unserem Keller vor sich hin gärten und im Winter als Beilage serviert wurden. 

Als Erwachsene begegnete mir der eingelegte Kohl wieder in Korea, hier auch Kimchi genannt. Bei der traditionellen Herstellung wird Fischsoße benutzt, aus diesem Grund wollte ich den Kohl lange Zeit nicht mehr essen. Doch nun habe ich ein einfaches Rezept zum Nachmachen gefunden und das werde ich natürlich mit dir teilen, damit auch du tierleidfreien Kimchi probieren kannst!

In Einmachgläsern lässt sich der Kohl mehrere Monate lagern und ist zudem auch noch sehr reich an Vitamin A und Vitamin C, sowie Proteinen, Aminosäuren und Eisen. Aber am allerwichtigsten ist zu erwähnen, dass durch das Fermentieren probiotische Milchsäurebakterien entstehen, die sowohl B12 liefern, als auch unheimlich gut den Darm bei seiner Tätigkeit unterstützen. Je länger das Kimchi gelagert wird, desto höher die Anzahl der Bakterien.

Du brauchst für 2 mittlere Einmachgläser:

  • 1 Chinakohl
  • 1,5 Liter Wasser
  • 80g Salz (am besten Meersalz, aber herkömmliches tut es auch)
  • 1 kleinen süßen Apfel
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Chillipulver (oder 1 EL Cayennepfeffer + 1 EL scharfe Paprikapulver)
  • 50g Ingwer

Zuerst spülst du den Kohl unter fließendem Wasser ab, schneidest ihn in etwa 2-3cm große Streifen und gibst ihn in eine große Schüssel. Nun löst du in 500ml warmem Wasser 80g Salz auf und gießt es mit dem restlichen Liter Wasser über den Kohl. Jetzt gut umrühren. Wenn es geht, beschwere den Kohl von oben mit einem Teller oder Ähnliches und vielleicht einigen Gläsern oder Dosen und lasse ihn nun etwa 8-10 Stunden ziehen. Alle 2-3 Stunden möchte der Kohl gut gerührt werden.

Während dessen kannst du schon einmal alles für die Würzpaste vorbereiten. Dazu schneidest du Ingwer, Knoblauch, Apfel und Zwiebel in kleinere Stücke und gibts sie zusammen mit dem Chillipulver und 1/2 Tasse des Salzwassers aus der Kohlschüssel in den Mixer. Es ergibt sich ein rot-grüne Paste.

IMG_1544

Der Kohl wird mit der Zeit ziemlich schrumpeln, das Zeichen dass du ihn abgießen und gut abspülen kannst. Vergiss nicht die halbe Tasse des Wassers, wenn du die Paste noch nicht angerührt hast.

Den abgespülten Kohl verrührst du sehr gut mit der Paste, so dass er gut bedeckt ist und füllst ihn dann in Einmachgläser oder Gläser mit Schraubverschluss um. Lass einen guten Zentimeter bis zum Deckel, da sich Gase bilden. Jetzt kommt das Kimchi an einen zimmerwarmen und dunkel Ort, wie ein Regal in der Küche oder die Abstellkammer. Nach 2 Tagen solltest du die Gläser im Kühlschrank aufbewahren.

Und nicht vergessen, je länger es gärt, desto gesünder und aromatischer wird das Kimchi.

Viel Spaß beim Ausprobieren des koreanischen Nationalgerichts, welches du als Beilage zu Salaten, Burgern, Reis oder Couscous, sowie zu frischem Brot servieren kannst.

Für mehr Bilder besuche mich auf jeden Fall bei Instagram!

Stay vegan, ❤ Elena

Advertisements

2 thoughts on “Veganes Kimchi selber machen – Koreanischer, eingelegter Kohl

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s